Der jüdische Heilpraktiker Henry Gerald
Unter den fast ausschließlich männlichen Heilpraktikern im Kreis Schleswig war Gerald zweifellos der prominenteste. Er wurde im Jahre 1900 geboren und begann seine Karriere 1919 als vielseitiger Zauberkünstler in einem Wander-Variete. Ab 1926 arbeitete er als Heilkundiger. Er therapierte psychosomatische Erkrankungen erfolgreich mit Hypnose, wie in veröffentlichten Dankesschreiben seiner Patienten zu lesen ist und kam zu Wohlstand, was seine Villa in der Rendsburger Königstr. 14 beweist. Seit 1926 kam er Freitags und Samstags (vermutlich) mit dem Zug von Rendsburg nach Schleswig in die Mansteinstr. 2 und betrieb dort seine Praxis in stundenweise gemieteten Räumen. Abends fuhr er dann wieder nach Hause. Offiziell war er aber nie in Schleswig gemeldet. Während der Plakataktion gegen das Judentum wurde er am 5. April 1933 in den Schleswiger Nachrichten "als Jude entlarvt". In seiner letzten Anzeige in den Schleswiger Nachrichten vom 8. Februar 1934 gab er an, verreisen zu wollen. Henry Gerald wanderte über Kopenhagen nach Amerika aus und starb dort 1989 im hohen Alter, geehrt durch den Ehrentitel "Doktor honoris causa". Erwähnt wurde er auch in der ZDF-Dokumentarsendung "Cäsar, Cäsar!".

Heilpraktiker Henry Gerald alias Abraham Mayer 1900-1989 Rendsburg, Schleswig, USA

Weitere Informationen über Henry Gerald gibt es im 
"Dr.Bamberger-Haus" in Rendsburg, der ehemaligen Synagoge. 
zurück zur zentralen hompage


 
 

Ranking-Hits