Was ist der Sinn des Lebens?

Ist es das Geld, das Glück, die Liebe, die Kinder, die Gesundheit, der Tod, die Natur, Gott, "ein schönes Leben führen?"
Mein Beruf bringt es mit sich, daß ich ab und zu auch Patienten im nahe gelegenen Pflegeheim aufsuche.
Meist sind es Patienten von mir, die ich noch aus besseren Tagen kenne.
Dabei fiel mir auf, was diesen so einsamen Menschen - meist Frauen - geblieben ist: Photos.
Was zeigen diese Photos? Den Ehemann, die Kinder, Enkel und Urenkel. Dafür haben sie gelebt.
Was ist nun der Sinn des Lebens?
Leben weitergeben; das bedeutet: Kinder zeugen, großziehen und sterben!
Diese Aussage ist deshalb wahr, weil sie auf alle Lebewesen anwendbar ist. Alles andere ist angenehme Beigabe oder Erschwerniszulage.
Was ist nun mit den Menschen, die - aus welchem Gründen auch immer - keine Kinder haben?
Können sie den Sinn des Lebens erfüllen? Ja - wenn sie ihren Geschwistern und anderen genetisch Verwandten bei der Aufzucht ihrer Kinder behilflich sind.Wir bezeichnen dieses Verhalten abfällig als "Vetternwirtschaft", biologisch gesehen ist es aber sehr sinnvoll.

Der Junge auf dem Bild war ich.

Unsterblichkeit
Gibt es Unsterblichkeit - also ein "virtuelles" Leben nach dem biologischen Tod?
Wahrscheinlich nicht so, wie es den Menschen von einigen Religionen verheißt wird.
In unserem Erbgut leben wir weiter, wobei sich unser persönlicher Anteil von Generation zu Generation halbiert.
Es gibt aber noch eine kulturelle Möglichkeit, ein virtuelles Leben nach dem Tode zu führen:
Sorgen Sie dafür, daß Ihre Werke und Gedanken noch viele Jahrhunderte überdauern.
Das können Sie im Guten und im Bösen erreichen.
Isaac Newtons Werke sind unsterblich - aber auch die von Adolf Hitler.
Erforschen Sie eine interessante Sache und publizieren Sie diese!

Gott
Gibt es einen Gott, der im Einklang mit unserem naturwissenschaftlichen Weltbild steht?
Ja - es gibt ihn. Er lebt in uns, in unserem Gehirn - als Software.
Er ist auch im Gehirn all derer Menschen, die nicht an ihn glauben.
In der Welt unseres Gehirns - auch Fantasie genannt - ist er tatsächlich allmächtig.
Dort kann er auch Wunder vollbringen. Wunder sind Ereignisse, die den Naturgesetzen widersprechen.
Wir Menschen haben auch Bilder von ihm erschaffen, was aber im Islam verboten ist.
Gott ist also Menschenwerk. Ohne den Menschen gibt es keinen Gott.
Ob er auch in den Gehirnen der Tiere präsent ist, entzieht sich bisher unserer Kenntnis.

Highlights aus der Bibel

Warum wurden Adam und Eva aus dem Garten Eden vertrieben?
Weil sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten?
Falsch!
In diesem Garten gab es unter vielen anderen Bäume zwei, die eine besondere Rolle spielten:
1. Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse - war ihnen verboten.
2. Der Baum des Lebens - war ihnen nicht verboten.
Nachdem sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten, wurden sie aus dem Garten vertrieben.
Dafür gab Gott  die Rechtfertigung in 1. Mose 3, 22:
Siehe, Adam ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist.
Nun aber, daß er nicht [mehr] ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und lebe ewiglich! [und das können wir nicht zulassen.]
1.Mose 3,24: Und er trieb den Menschen hinaus und ließ lagern vor dem Garten Eden die Cherubim mit dem flammenden, blitzenden Schwert, zu bewachen den Weg zu dem Baum des Lebens.

Fehlende Katzen in der Bibel
Untersucht man die Bibel nach den erwähnten Tieren, so fehlt insbesondere die Katze!
Dies ist sehr ungewöhnlich, denn man fand schon 9000 Jahre alte Skelette von Hauskatzen in den Trümmern von Jericho.
Die Katzen wurden in Ägypten als Inkarnation einer Gottheit verehrt.
Nach Ägypten war das Volk Israel für viele Jahre verschleppt, bevor es von Moses ins Gelobte Land zurückgeführt wurde.
Löwen, Leoparden und Hunde werden erwähnt, aber nicht unsere kleine Katze.
Inzwischen hat mir Herr Freytag einen Hinweis gegeben, wo man Katzen findet:
In der apokryphen Schrift von Baruch 6, 21:
"Auf ihrem Körper [der Götzenbilder] und auf ihrem Kopf lassen sich Fledermäuse, Schwalben und andere Vögel nieder, ebenso auch Katzen."

Koschere Heuschrecken:
Welche Rolle spielten Heuschrecken in der Bibel?
Sie brachten z.B. eine der Plagen über das Ägypten des Pharao, weil er das auserwählte Volk nicht ziehen lassen wollte.
Sie gehörten aber auch zu den reinen, also koscheren Tieren:
3. Mose 11, 22: "von demselben mögt ihr essen die Heuschrecken, als da sind: Arbe mit seiner Art und Solam mit seiner Art und Hargol mit seiner Art und Hagab mit seiner Art."

Ein Interessanter Link zum Thema "Engel und Schwangerschaft"

zurück zur zentralen hompage

Ranking-Hits